A | A | A

Logo AMS
Hintergrund AMS Steiermark
AMS-Landesgeschäftsführer Karl Heinz Snobe, Landtagsabgeordnete Barbara Riener und AMS-Graz-Chef Hannes Graf

"Machen Sie sich selbst ein Bild..."

Unter diesem Motto fand am 28.05.2009 im Arbeitsmarktservice Graz (AMS) der Tag der offenen Tür statt. AMS-Graz-Geschäftsstellenleiter Dr. Hannes Graf und AMS-Steiermark-Landesgeschäftsführer Mag. Karl Heinz Snobe begrüßten zahlreiche Ehrengäste aus Wirtschaft, Politik sowie VertreterInnen der Bildungslandschaft. In einem Kurzreferat präsentierte Dr. Graf einen Überblick über neue innovative Dienstleistungen des AMS Graz.


Hunderte interessierte KundInnen konnten sich vor Ort persönlich über das Dienstleistungsangebot des AMS Graz informieren. Eine Reihe von Fachvorträgen und Seminaren zu arbeitsmarktpolitischen Themen fand ein interessiertes Publikum.
Über 50 Bildungs- und Beratungseinrichtungen, Partner des Arbeitsmarktservice, Institutionen und deren ExpertInnen standen den Gästen beratend in einer großen Bildungsmesse in bildungs- und arbeitsmarktpolitischen Fragen zur Verfügung.
"Die Nähe zu unseren KundInnen ist uns besonders wichig. Aufgrund des großen Interesses bei unseren KundInnen werden wir diese Open-House-Veranstaltung auch im nächsten Jahr wieder durchführen", betont AMS-Graz-Chef Dr. Hannes Graf.

Karl Heinz Snobe und Andreas Höllinger (Mentor GmbH) mit einem Teilnehmer des Projekts Mini Art vor dem unter den Hammer gekommenen 'Mini Cooper'

Einer der Höhepunkte des Tages war die Versteigerung eines Original Mini-Coopers aus den 1970er-Jahren. Der Oldtimer wurde in einem AMS-Jugendlichenprojekt ("Mini Art", durchgeführt von der Mentor GmbH) von zwölf jugendlichen Arbeitslosen von Grund auf restauriert und unter Anleitung eines Künstlers neu designt. AMS-Steiermark-Chef Mag. Karl Heinz Snobe freut sich über die ersteigerte Summe von EURO 7.500,00, die "wieder in ein ähnliches Projekt investiert" wird, so Snobe.

Silberwürfel, Oktober 2009

Bürgermeister Ing. Markus Windisch mit Dr. Hannes Graf vom AMS

AMS war in Übelbach
Wichtige Tipps für Arbeitslose

Die Gemeinde Übelbach ist einfach immer vorne dabei. Richtig und rechtzeitig erkannt wurde die sich verändernde Situation am Arbeitsmarkt. Deshalb hat der Bürgermeister die Regionalgeschäftsstelle Graz des AMS gebeten, in Übelbach zwei Vortragabende mit den wichtigsten Eckpunkten - die Arbeitslosigkeit betreffend - abzuhalten.

Diese Termine wurden vom Regionalgeschäftsstellenleiter, Dr. Hannes Graf, persönlich und von seinem Mitarbeiter, Mag. Christian Müller, wahrgenommen. Weil sich das AMS über die Übelbacher Initiative sehr gefreut hat, und die Idee spitze fand, ist geplant, auch in Kooperation mit anderen Gemeinden solche Informationsabende abzuhalten.
Bei diesen Info-Abenden des AMS in Übelbach wurden Fragen in arbeitsmarkt- und bildungspolitischen Bereichen beantwortet. Das AMS stellte auch Unterlagen für ein professionelles Bewerbungsmanagement zur Verfügung. Darüber hinaus gab es auch eine Menge hilfreicher Tipps. So ist es zur Wahrung der finanziellen Ansprüche vor allem wichtig, spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit zum AMS zu kommen. "Wer schon über das Ende seines aktuellen Dienstverhältnisses Bescheid weiß, kann sich aber auch im Internet (www.ams.at/graz) vorab zu Vermittlung und Bezug von Arbeitslosengeld anmelden", erklärte Dr. Hannes Graf, Geschäftsstellenleiter des AMS Graz.
Die Services auf der AMS-Homepage bieten aber noch mehr: So können Sie zB administrative Ummeldungen bei Krankenstand oder Auslandsaufenthalt direkt von zu Hause erledigen. Oder Sie nutzen das Tool zur Berechnung der Höhe Ihres Arbeitslosengeldes.
Für die schnelle Job- und Personalsuche steht mit dem Jobroom Österreichs größte online-Jobbörse zur Verfügung, für rasche und kompetente telefonische Auskünfte das leistungsfähige Call-Center des AMS (Tel. 0316/7080).

Gleinalmschrei, Juni/Juli 2009
Silberwürfel, Juli 2009

AMS-Logo

AMS-Offensiven für Jobsuchende und Unternehmen

Das Arbeitsmarktservice Graz startet auch heuer wieder eine Serviceoffensive für Betriebe: ExpertInnen unseres Service für Unternehmen sind im Rahmen der "log:in"-Tour mit Mini-Automobilen im AMS-Design unterwegs, um neue Kontakte mit Unternehmen zu knüpfen und - in Zeiten wie diesen besonders wichtig - offene (Lehr-)Stellen zu bekommen. Jobs, die für die Vermittlung der Vorgemerkten dringend benötigt werden. Das AMS setzt aber auch auf eine Qualifzierungsoffensive und wird verstärkt Fachausbildungen anbieten, um Menschen in Phasen der Arbeitslosigkeit höher zu qualifizieren. Davon profitieren wiederum viele Unternehmen, die nach wie vor qualifizierte Fachkräfte suchen. Engagement ist in diesen wirtschaftlich herausfordernden Zeiten jedenfalls gefragt - natürlich auch von den Jobsuchenden: Die Bereitschaft zur beruflichen Weiterbildung, geeignete Strategien für eine professionelle Jobsuche und eine gehörige Portion Eigeninitiative sind die wichtigsten Voraussetzungen, um wieder eine Beschäftigung zu finden. Das AMS Graz steht den Menschen auch dabei hilfreich zur Seite - durch kostenfreie Bereitstellung der Infrastruktur (Telefon, Kopierer, PC's für Bewerbungen und Jobsuche), durch ein hauseigenes "Bewerbungstraining" und durch ein umfassendes Angebot im Internet (www.ams.at/graz).

Silberwürfel, April 2009